Leben in einer Postkarte

Mir geht ein Satz, den die Sängerin Stefanie Heinzmann in einem Interview gesagt hat, nicht mehr aus dem Kopf: ein Mitglied ihrer Band hat zu ihr, als sie am Open Air in Gampel war, gesagt: du lebst in einer sch.... (das Fluchwort lassen wir jetzt mal weg) Postkarte.

Es gibt wunderbare Orte hier in der Schweiz und manchmal fühlt man sich wirklich, als wäre man in einer Postkarte. Heute waren wir auch in einer. In Grindelwald. Und da mich der Satz von Heinzmann verfolgt, kam mir in der wunderschönen Berglandschaft eine Idee.

Auf dem Weg von der First nach Schreckfeld sass eine Bäuerin im Auto und verkaufte eigenen Alpkäse. Natürlich kauften wir ihr 2 Stück ab.

Können wir ein paar Tage Ferien geniessen, bringen wir üblicherweise ein kleines Präsentli aus der Region mit nach Hause. Ein kleines Dankeschön, dass während unserer Abwesenheit zu den Tieren geschaut wird. Warum also nicht einfach den Postkartenstempel mit einem persönlichen Grüssli versehen, vorne ein eigenes Ferienbild darauf drucken und an das Mitbringsel hängen? Sieht doch gleich viel persönlicher aus oder nicht?

Oder das Ferienbild mit dem Postkartenstempel versehen, Adresse und Marke darauf und ab auf die Post.








0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

BLOGGER TEMPLATES BY pipdig