Mein Kochbuch: bereit für neue kulinarische Abenteuer



Solange ich weiss, habe ich immer gerne gekocht. Es war ein Hobby von mir. Bis zu dem Tag, an dem ich jeden Tag kochen musste. Von da an fand ichs von Tag zu Tag weniger toll und schlussendlich war es nur noch "äs müesse". 

Ich schaute zwar schon darauf, dass ich relativ ausgewogen kochte, aber das kochen hatte nicht mehr den Stellenwert bei mir den es einmal hatte und ich schenkte ihm auch immer weniger Bedeutung. Im Prinzip bin ich ja selber schuld, dass ich mir mein Hobby selbst kabutt gemacht habe. Wie es der Zufall so will, schaute ich vor einiger Zeit eine für mich haarsträubende Reportage über ein spezielles Nahrungsmittel und ich dachte mir: jetz isch Schluss du stöusch subito die Ernährig um! 

Ich kaufte Bücher und interessiere mich wieder sehr fürs Kochen und die Nahrungsmittel. Ich freue mich ab meinem kleinen Garten mit Gemüse, ich versuche nachhaltig einzukaufen und möglichst alles frisch zuzubereiten. Ich entdecke mein verloren geglaubtes Hobby neu und freue mich sehr darüber. Was jetzt noch fehlte, war mein eigenes Kochbuch. Ich studierte schon seit einiger Zeit darüber nach. Ich bin keine Person, die ein Rezept ausdruckt und dieses in ein Album klebt. Ich hätte das Rezept verlegt noch bevor ich den Leimstift gefunden hätte :-) 

Ich schreibe mir die Rezepte auch nicht feinsäuberlich auf. Wenn ich eines sehe drucke ich es aus oder ich reisse kurzerhand die Seite aus einem Heftli. 

Ein Kochbuch mit Zeigetaschen wäre daher ideal für mich. Aber die Löcher der Zeigetaschen passen nicht zur Buchbindemaschine.....Es dauerte dann doch noch eine Weile bis ich auf die Lösung stiess und jetzt ist mein Kochbuch geboren und bereit für neue, kulinarische Abenteuer.

Ich freue mich sehr, es euch vorzustellen und hoffe, dass es euch gefällt. Alle Zutaten (ausser die Zeigetaschen) gibts bei uns zu kaufen.


Bei meinem Kochbuch darf natürlich eine Feder nicht fehlen. Den Stempel Kochbuch habe ich auf unsere Etiketten mit der Embossingtechnik aufgebracht. Die Rückseite des Kochbuches habe ich breiter gemacht. So sehe ich die Register auch auf anhieb, auch wenn das Buch geschlossen ist.




links oben: Die Buchklemme habe ich auf der ersten Umschlagseite eingebaut. Auf kleine Notizzettelchen kann ich mir so meine Einkaufsliste schreiben oder mir neue Gewürze oder anderes, was ich gerne ausprobieren möchte, notieren.

links unten: Ein Spruchstempel darf natürlich in einem Mundart Stempel Kochbuch auf keinen Fall fehlen :-)


rechte Seite: Gleich zu beginn habe ich mir zwei Metallklammern auf die Seiten geklemmt. So kann ich Rezepte oder Notizen vorerst einfach ins Buch heften und sie später einordnen. So gehen sie sicherlich nicht verloren



Die erste Seite - hier übersichtlich erklärt (zum vergrössern auf Bild klicken):


Danach folgen einige leere Seiten. Hier habe ich genügend Platz, um mir Eigenschaften von Gewürzen zu notieren oder andere kleine Tipps:



Tadaaaa: und jetzt folgen die Zeigetaschen - bereit für viele herausgerissene und ausgedruckte Rezepte :-):


Ich habe mir dazu Papierstreifen in der Breite 6 cm zugeschnitten und diese in der Mitte bei 3 cm gefalzt. Unser Schneid- und Falzbrett eignet sich dafür tiptop und damit gehts richtig zackig.
Danach habe ich mit dem doppelseitigen Klebeband die Zeigetaschen in den Papierstreifen geklebt.


Auf die eine Seite der Metallklammern habe ich Heissleim aufgetragen und die zuvor beschrifteten, ovalen Etiketten darauf geklebt. So habe ich mir in auswechselbares Register gewerkelt, welches ich bei Bedarf auch auf eine andere Seite verschieben kann:



Mit der Buchbindemaschine konnte ich die Löcher in die Zeigetaschen herstellen und mit der Spiralbindung mein Kochbuch schliessen:




0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

BLOGGER TEMPLATES BY pipdig